Highspeed Fotografie

Wieder einmal haben wir alle kreativen und technischen Register gezogen und uns für die 1. Ausgabe 2018 des Fahrenbacher Vereinsmagazins „Der Wickler“ etwas ganz besonderes ausgedacht. Das Zauberwort hieß diesmal „Highspeed-Fotografie“. Mit Spezialblitzen können wir sehr schnelle Bewegungen „einfrieren“. Bewegungsabläufe, die für das menschliche Auge nicht oder nur undeutlich erkennbar sind, werden so sichtbar gemacht. Wir haben uns für das Shooting zwei quirlige und agile Protagonisten aus dem Fahrenbacher Schülerkader ausgesucht.

Die Vorbereitung: Während Vereinsmitglieder die Ringermatte in der Fahrenbacher Vereinshalle auslegten, bauten wir die Spezialblitze und die Kamera auf.

Erste Bewegungsstudien mit Dominic und der Übungspuppe sahen vielversprechend aus. Die Körperspannung und Dynamik ist auf den Fotos bis in die Haarspitzen zu erkennen.
Jetzt wurde es spannend.

Um den Effekt der Highspeed-Blitze imposant in Szene zu setzen, positionierten sich Daniel Gramlich und Timo Gölz, bewaffnet mit je einem Eimer Wasser, schräg hinter unsere jungen furchtlosen Gladiatoren.Die Ringer gingen in Kampfstellung und auf ein Zeichen von Fotograf Johannes Kaiser prasselte ein Blitzlichtgewitter los. Mit bis zu 1/100.000 Sekunde zuckten in kurzer Reihenfolge stroposkopartige Lichtbögen über das Kampfgeschehen. Zeitgleich feuerten Daniel und Timo die gesamte Wasserladung aus den Eimern auf die Kontrahenten. Die ganze Aktion dauerte nur eine Sekunde, in der aber zwischen 8 - 11 Bilder geschossen wurden. Der Vorgang wurde mehrere Male wiederholt, bis alle Beteiligten Mitleid mit unseren Darstellern hatten, die triefend nass in der nicht gerade warmen Halle langsam ihre gute Laune verloren.

Nachdem wir mit vereinten Kräften die angesammelten Wassermassen auf der Ringermatte entfernt hatten, kam jetzt noch ein besonderes Highlight auf unsere Kämpfer zu. In Bademäntel gehüllt und gründlich trocken gerubbelt, waren Dominik und Tim wieder voll motiviert für die nächste Shooting-Session. Diesmal wurden die beiden von Timo und Daniel mit feinem Farbpulver beworfen.


Die schnelle Leuchtzeit der Blitze sorgt dafür, dass auch noch so kleine Farbpartikel messerscharf auf dem Foto zu sehen sind. Nach mehreren Durchgängen mit unterschiedlichen Farbtönen, wurde die Matte wieder gereinigt und die Technik abgebaut. Wie man sieht, kamen einige wirklich spektakuläre Motive dabei heraus, wobei leider nur eins auf der Titelseite landen konnte.