Naturaufnahmen an der Nordsee

Neben der inszenierten Fotografie mit Sportlern, Künstlern oder Geschäftsleuten, ist die freie Natur ein weiterer Spielplatz der mich fotografisch reizt.
Im Rahmen eines Langzeit Projektes nahm ich an einem Workshop von Michael Werner aus Hamburg teil. Anfang September erkundeten wir zusammen die weiten Strände um St. Peter Ording.
Neben der Herausforderung in den kargen Weiten Elemente für eine spannende Bildkomposition zu finden, ist vor allem die Lichtstimmung ein wichtiges Gestaltungsmerkmal.

Urlaub fühlt sich anders an, wenn man sich um 5:00 Uhr aus dem warmen Bett schält, um rechtzeitig zur „blauen Stunde" am richtigen Ort zu sein. Die klare Morgenstimmung entschädigt einen dann aber schnell und man hofft, dass sich das Wolken-Sonnenspiel möglichst imposant entwickelt.

Da nicht jeder Sonnenauf- bzw. Untergang so abläuft wie man es sich erhofft, benötigt man für gute Naturaufnahmen viel Geduld und natürlich auch etwas Glück.

Wir haben viel mit Belichtungsvarianten experimentiert, darunter auch extreme Langzeitbelichtungen. Eine Aufnahme dauert dann schon mal seine 20 Minuten. In der Zeit wandert die Sonne, oder wie in einem Fall: das Stativ wird von der kommenden Flut unterspült und sackt weg.

Da ich das Projekt im Vorfeld schon „Langzeit-Projekt" genannt habe, wird es weder mein letzter Workshop noch mein letzter Besuch an der Nordsee gewesen sein.

Obwohl ich mich als Profi-Fotograf sehe, genieße ich es sehr, innerhalb eines Workshops mit Gleichgesinnten zu fotografieren. Ich würde lügen wenn ich sage, das ich dümmer den Workshop verlassen hätte.